Qualifizierung zum/zur Servicefahrer/in mit integrierter berufsanschlussfähiger Teilqualifikation
(Servicefahrer TQ 2 – Transportvorbereitung und Warenlieferung)

Basierend auf der gesetzlichen Grundlage nach dem Dritten Kapital (Aktive Arbeitsförderung), Vierter Abschnitt (Berufliche Weiterbildung) und hier § 81 und § 82 SGB III.

Die Qualifizierungsmaßnahme orientiert sich am Ausbildungsberuf „Servicefahrerin/Servicefahrer“ und dem entsprechenden Rahmenlehrplan. Ziel der Maßnahme ist neben dem Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse B erste Schritte in Richtung Berufsabschluss durch eine Teilqualifikation in den – nach Berufsausbildungsplan – Berufslernfeldern „Transporte vorbereiten und Waren ausliefern“ zu erwerben.
Insgesamt muss man hierfür lediglich 91 Tage investieren.

Folgende Zugangsvoraussetzungen sind bestimmt: Mindestalter 18 Jahre und Basiskenntnisse der deutschen Sprache.

Eine Teilnahme ist nicht möglich, wenn folgende Gründe vorliegen:
1. bei einem erheblichen Verstoß oder wiederholten Verstöße gegen verkehrsrechtliche Vor-schriften (z.B. Fahren ohne Führerschein)
2. bei einer erheblichen Straftat, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr steht (z.B. Fahrzeugdiebstahl)
3. bei Straftaten, die im Zusammenhang mit der Kraftfahreignung stehen, insbesondere wenn Anhaltspunkte für ein hohes Aggressions-potenzial bestehen (Vorstrafen)
4. bei Nichterfüllung des Mindestsehvermögens (Sehtest)
5. bei Alkoholabhängigkeit, Anzeichen für Alkoholmissbrauch oder sonstige Tatsachen die Annahme von Alkoholmissbrauch begründen (Alkoholverdacht)
6. bei Einnahme von Betäubungsmitteln im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes oder missbräuchliche Einnahme von psychoaktiv wirkenden Arzneimitteln oder anderen psychoaktiv wirkenden oder wenn der Betroffene Betäubungsmittel im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes widerrechtlich besitzt oder besessen hat. (Drogenmissbrauch und –handel)
7. bei erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen (Herzrythmusstörungen, Herzleistungs-schwäche, Parkinson, Epilepsie, schwere Depression, schwere Niereninsuffizienz oder, Störung des Gleichgewichtssinns

Für  Rückfragen zu unseren Leistungen und Projekten stehen Ihnen unsere Standortleiter/innen sehr gerne zur Verfügung. 

Ihre Anstprechpartner: 

Standorleiterin Region Süd (Ingelheim, Oppenheim
Simone Klein⇗

Standorleiter Region Nord (Bad Neuenahr, Adenau, Andernach, Sinzig
Stephan Wermke⇗

Standorleiter Region West (Trier, Wittlich, Bitburg
Andreas Wagner⇗

Standorleiterin Region Mitte (Daun, Mayen, Cochem
Thomas Krempel⇗

Standorleiterin Region Ost (Montabaur, Westerburg, Limburg, Hachenburg
Bernatte Behler⇗

Standorleiterin Berlin 
Alexandra Hüging-Holemans⇗